Welches Futter ist das Richtige ?

Bei der Fütterung der Kois und Störe gibt es verschiedene Faktoren die Sie beachten sollten. Wichtig ist es, dass Sie die Körnung den Fischen anpassen, denn nicht alle Fische können dieselbe Körnung des Futters gut aufnehmen. Wir empfehlen hier gleich eine richtige Auswahl bzw. ein gesundes Mittelmaß zu wählen. Mit einer Körnung von 4,5-6 mm ist es für fast alle Kois gut aufnehmbar. Die Menge der Fütterung sollte den Tieren natürlich auch angepasst werden. Hier ist es wichtig, dass wirklich alles Futter aufgenommen wird, da dieses sonst das Wasser zusätzlich belastet.

Führen Sie hier immer zwischendurch mal einen Test des Wassers durch, ob die Werte sich im grünen Bereich befinden.  Zu dem Thema Wasserwerte werden wir nochmal ein gesonderten Content für Sie aufbereiten.

 

Zum Futter selber empfehlen wir immer ein schwimmdendes Futter zu verwenden und für Störe selbstverständlich ein sinkendes. Hier noch ein Tipp von uns. Füttern Sie erst Ihre Kois an einer bestimmten Stelle und suchen sich dann für die Füttertung der Störe eine andere Stelle, so stellen Sie sicher das die Kois nicht direkt an das Störfutter gehen.

 

Seidenraupen, Bachflohkrebse, Garnelen und sonstige Koi Snacks:

Hier können wir Ihnen empfehlen die Snacks in Maßen zu füttern und auch bitte erst ab 16 Grad Wassertemperatur, damit diese gut verdaut werden.

 

In den Wintermonaten oder ab Temperaturen von unter 10 Grad macht es wenig Sinn die Tiere noch zu Füttern, da diese sich so langsam auf den "Winterschlaf" vorbereiten und dementsprechend die Verdauerung auch schon langsam heruntergefahren. Sinkfutter können wir hier nicht empfehlen. Denn gerade in den kalten Monaten wir das Futter schnell in den Teich geworfen und nicht geschaut ob dieses überhaupt noch von den Kois aufgenommen wird. Dadurch verpilzt das Futter in Kürze. Diese Verpilzung legt sich dann im kompletten Wasser ab und dementsprechend natürlich auch auf die Kiemen der Fische. Dies hat zur Folge, dass die Tiere irgendwann ersticken.

 

Daher geben Sie immer acht wann und in welchen Mengen Sie Ihre Lieblinge füttern und mit welchem Futter.